Mit web-to-print neue Geschäftsfelder erschließen

web-to-print Grundlagen

Unter web-to-print versteht man die Möglichkeit, Druckaufträge über das Internet zu konfigurieren, zu kalkulieren, zu bestellen und die Druckdaten an die Druckerei zu übermitteln. Außerdem können personalisierte Produkte wie z.B. Visitenkarten, Briefpapier etc. online direkt im System beschriftet werden. Ziel eines web-to-print Shops ist es den Bestellvorgang zu vereinfachen und zu standardisieren. Er soll für den Besteller und auch für die Druckerei den Prozess vereinfachen und damit die Kosten senken.

Offener Shop

Bei einem offenen Shop handelt es sich in der Regel um einen B2C (Endkunden) Shop mit einem festen Sortiment an standardisierten Drucksachen. Das gesamte Portfolio ist vor der Bestellung einsehbar. Jeder kann sich sein Produkt konfigurieren und muss sich erst bei der Bestellung bzw. seiner Kaufentscheidung registrieren.

Geschlossener Shop

Geschlossene Shops werden meist im B2B (Firmenkunden) Bereich eingesetzt. Nur registrierte Benutzer gelangen mit ihren persönlichen Zugangsdaten auf das Angebot. Ein geschlossener Shop kann ein einfaches Bestellsystem für Visitenkarten jedoch auch ein komplexes System, das z.B. alle Druckprodukte eines Unternehmens abdeckt, sein.

Software

Neben den unzähligen individuell programmierten Lösungen gibt es auch eine Vielzahl an Standardprogrammen mit denen man einen oder mehrere Shops auf einem Server realisieren kann. Ich helfe Ihnen bei der Auswahl des für Sie geeigneten Systems.

Beratungshotline

06192 – 80 70 339

Fierhauser GmbH
Rainer Fierhauser

Richard-Wagner-Str.  44
65830 Kriftel
info@fierhauser.de

Schnellanfrage

Datenschutz

12 + 2 =

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.